Category Archives: Haushalt

Infrarotheizung – erzeugt angenehme Strahlungswärme, ist platzsparend und für Allergiker prädestiniert

Heizungen mit Infrarottechnik werden zur Kategorie Elektroheizungen gezählt. Die innovative Technologie ist ideal, um höchst effizient zu heizen und gleichzeitig, gegen alle Vorurteile, deutlich Energie zu sparen. Sinnvoll eingesetzte Heizkörper mit Infrarottechnik können im Vergleich mit herkömmlichen Heizanlagen fast 50 Prozent Strom einsparen.

Durch die kurzen Vorwärmzeiten bieten Heizungen mit Infrarottechnik einen exzellenten Nutzungskomfort, sodass Infrarotheizungen kaufen durchaus empfehlenswert ist. Die unterschiedlichen Modelle der Heizgeräte punkten zudem mit einer markanten Vielfalt an verschiedenen Designs und sind für Allergiker ideal.

Wenn erste kühle Herbstabende auftreten, lässt sich eine Heizung mit Infrarottechnik optimal als ergänzende beziehungsweise temporäre Heizung einsetzen. Die Strahlungswärme des Infrarotsystems erwärmt nicht primär die Raumluft, sondern jede Person und jeden Gegenstand im Raum. Dies ist vergleichbar mit einem angenehm wärmenden Kachelofen.

Heizungen mit Infrarottechnik lassen sich gleichermaßen im Innen- und Außenbereich nutzen. Infrarotheizungen funktionieren mit elektromagnetischen Wellen, welche über dem Bereich liegen, der für Menschen sichtbar sind. Die Wellen bewegen sich innerhalb eines sehr schmalen Wellenlängenbandes, das zwischen 3 und 50 μm (Mikrometer) beträgt. Dieser Wellenbereich ist für Menschen absolut gefahrlos. Gefürchteter Elektrosmog ist bei Heizungen mit Infrarottechnik daher komplett ausgeschlossen.

Das Heiz-System wird meistens sehr komfortabel über ein Funk-Thermostat gesteuert und reguliert. Dieses setzt sich aus einem Sender, der sich bedienen lässt sowie einem Empfänger zusammen. Letzterer wird zwischen Heizgerät und Steckdose installiert.

Die angenehme Strahlungswärme lässt sich mit Sonnenstrahlen vergleichen. Es werden Flächen erwärmt und nicht, wie es beispielsweise bei der Konvektionswärme von Gas-/Ölheizungen üblich ist, die Raumluft erwärmt. Die Infrarotstrahlung wirkt dabei auf sämtliche flüssigen und festen Körper, jedoch nicht direkt auf die Luft. Im Raum befindliche Körper und Gegenstände nehmen die Wärme zuerst auf, geben diese anschließend wieder ab.

Infrarotheizungen senden somit Wärme aus und erzeugen dadurch einen sogenannten Strahlungsaustausch. Alle im Raum befindlichen Flächen und Körper werden dadurch gleichmäßig erwärmt. Parallel dazu streicht die im Raum befindliche Luft über jeden erwärmten Körper und jede Fläche, wobei sie sich selbst aufwärmt. Daher auch die Bezeichnung Wärmewellenheizung. Primäres Ziel einer Heizung mit Infrarottechnik ist, dass sich der Anteil aufsteigender Wärme, wie es bei Öl-/Gasheizungen geschieht, deutlich verringert. Infrarotheizung kaufen bedeutet deshalb auch, dass viel weniger Wärme verloren geht und Energie eingespart wird.

Heizungen mit Infrarottechnik haben zudem den großen Vorteil, dass schnell Strahlungswärme entsteht. Die sogenannte Vor-/Nachheizzeit ist sehr gering und die Wärme erzeugt ein angenehmes Wohnklima, welches auch für Allergiker wesentlich angenehmer ist, da kaum Staubpartikel verwirbelt werden.

Die Modelle der Heizkörper sind in vielen Designs erhältlich, die unter anderem als Spiegel (beispielsweise ideal für Bäder) und mit den unterschiedlichsten Bildmotiven im Handel zur Verfügung stehen. Manche Anbieter ermöglichen auch eigene Motive als Front auf einem Heizkörper. Des Weiteren lassen sich die Heizkörper von Infrarotheizungen auch an der Zimmerdecke anbringen, was sich besonders für Kinderzimmer oder kleinere Räume als exzellente Lösung erweist.

Wer eine Heizung mit Infrarottechnik kaufen möchte, sollte, je nachdem welche Dämmung vorhanden ist, pro Quadratmeter/Raum Heizkörper wählen, die zwischen 60 Watt und 100 Watt Heizleistung liefern.

Wie du lästige Gerüche neutralisieren kannst

Viele Menschen ärgern sich über unangenehme Gerüche in der Wohnung. Eine schlechte Raumluft kann verschiedene Ursachen haben. Vielleicht ist der Abfluss verstopft und muss dringend wieder befreit werden. Aber auch nach dem Kochen können sich lästige und unangenehme Gerüche bilden und über einen langen Zeitraum halten. In diesem Ratgeber bekommen die Verbraucher wertvolle Tipps, mit denen sich lästige und unerwünschte Gerüche neutralisieren lassen. Außerdem können die Verbrauche alle Tipps sofort selbst ausprobieren. Alle Tipps wurden mit viel Sorgfalt zusammen getragen und können einfach durchgeführt werden.

Den Abflussgeruch schnell und sicher loswerden 

Die Gerüche aus dem Abfluss können durchaus sehr unangenehm sein. Wenn die Verbraucher lästigen Abflussgeruch loswerden wollen, dann sollten sie diesen Tipp ausprobieren. Die Speisereste im Abfluss lassen sich schnell und einfach mit kochendem Sodawasser beseitigen. Das Sodawasser stellt einen sehr guten Geruchsneutralisierer dar. Die Verbraucher sollten jedoch darauf achten, das Wasser nicht zu sehr aufzukochen. Das zu stark gekochte Wasser kann bei Abflussrohren aus Plastik zu Beschädigungen des Materials führen. Wenn das Abflussrohr jedoch aus stabilem Metall besteht, dann können die Verbraucher auch kochendes Sodawasser verwenden. In diesem Fall werden die Abflussrohre gut standhalten und keine Schäden aufweisen. Mit diesem Tipps verschwinden die lästigen und unangenehmen Gerüche aus dem Abflussrohr.
Wenn die Verbraucher für noch mehr Sauberkeit sorgen wollen, dann können sie das Spülbecken mit Essigwasser putzen. Danach wird das Bad wunderbar duften und nicht mehr schlecht riechen. Wenn die Verbraucher Ablagerungen im Abflussrohr beseitigen wollen, dann können sie auch drei Esslöffel mit Backpulver sowie eine halbe Tasse Essig in den Abfluss schütten. Danach kann der Abfluss mit heißem Wasser durchgespült werden.

Lästige Gerüche aus dem Kühlschrank entfernen

Viele Menschen fühlen sich von unangenehmen Gerüchen aus dem Kühlschrank belästigt. In diesem Fall sollte der Kühlschrank von allen Lebensmitteln befreit werden. Dann können die Verbraucher den Kühlschrank sorgfältig sauber machen. Anschließend können die Fächer und Türen des Innenraums mit einem Tuch gewischt werden. Wenn die Verbraucher noch mehr Frische im Kühlschrank haben möchten, dann sollten sie das Tuch in Essigwasser eintauchen. Der Essig ist ein ausgezeichneter Geruchsneutralisierer und lässt sich sehr gut als Putzmittel einsetzen.
Wenn die Verbraucher für noch mehr Frische im Kühlschrank sorgen wollen, dann können sie auch eine Untertasse nehmen und etwas Backpulver oder Zitronensaft darauf geben. Danach kann diese Tasse in den Kühlschrank gestellt werden. Wenn die Verbraucher keinen Backpulver zu Hause haben, dann können sie auch zum halbierten Apfel oder Kaffeepulver greifen. Allerdings müssen diese Produkte in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden, damit die lästigen Gerüche nicht erneut aufkeimen.

Die unangenehmen Essensgerüche schnell neutralisieren

Nach dem Kochen entstehen verschiedene Gerüche in der Küche, welche nur sehr schwer beseitigt werden können. In diesem Fall können die Verbraucher etwas Zimt oder Kaffeepulver in den Topf geben. Dann muss der Topf auf einen heißen Herd gestellt werden. Mit dieser Maßnahme bleiben die lästigen Gerüche der Küche fern. Wenn die Verbraucher noch mehr Tipps und Geruchsneutralisierer bekommen wollen, dann sollten sie sich auf der Webseite konzentratplus.de umsehen. Dort werden weitere Artikel für eine schnell und einfache Geruchsbeseitigung vorgestellt.